Zum Seiteninhalt springen Zur Navigation springen Kontakt
A A A

FEMAC – Englischsprachiges Karriereentwicklungsprogramm für Wissenschafterinnen

Kurzbeschreibung

FEMAC ist ein 3-semestriges Karriereförderprogramm für Postdoktorandinnen und Habilitandinnen an der Universität Wien und findet in englischer Sprache statt.

Zielgruppen

HabilitandInnen/Post-Doc / wissenschaftliches Personal / künstlerisch-wissenschaftliches Personal /

Durchführende Einrichtung

Abteilung Gleichstellung und Diversität der Universität Wien /

Ansprechperson

femail@univie.ac.at

Durchgeführt/eingesetzt:

seit 2016 an der Universität Wien, zweiter Durchgang startet März 2018

Bezug zu Gleichstellungszielen

Gemäß des Entwicklungsplanes 2020 verbessert die Universität Wien die Chancen von Wissenschafterinnen, eine wissenschaftliche Karriere erfolgreich zu verfolgen, insbesondere in der Postdoc-Phase bis zur Berufung auf eine Professur. (Entwicklungsplan 2020, Kapitel 2.7.) Als zielgruppenorientierte Maßnahme trägt FEMAC zur Schärfung der eigenen Positionierung von Wissenschafterinnen innerhalb des hochkompetitiven Hochschulsystems bei. FEMAC leistet durch Coachings und Trainings zu akademischen „Softskills“ einen Beitrag zur Verbesserung der Chancengleicht von Wissenschafterinnen.

Zielsetzung(en) des Tools

FEMAC möchte Postdoktorandinnen den Raum geben, ihr aktuelles Profil, ihre akademischen Leistungen und Karriereperspektiven zu beleuchten und sie unterstützen, ihre beruflichen Ziele zu erreichen. Zudem sollen Erfahrungen von Diskriminierungen in der Wissenschaft u.a. durch die Etablierung eines Peer-Netzwerkes de-individualisiert werden. FEMAC will dazu beitragen die „leaky pipeline“ zu „reparieren“.

Tool-Beschreibung

FEMAC ist ein 3-semesteriges Karriereentwicklungsprogramm für Postdoktorandinnen und Habilitandinnen an der Universität Wien und wird in englischer Sprache abgehalten. Es beruht auf einer Kombination aus Coaching mit Wissenschaftscoaches, die Expertise zu nationaler Hochschullandschaft haben, mit Trainings, die mit Expertinnen besetzt sind, welche die internationale Perspektive einbringen. Durch die interdisziplinären Coaching-Kleingruppen (ca. 6 Teilnehmerinnen/Gruppe) soll insbesondere der Austausch unter den Teilnehmerinnen gefördert und ein Peer-Netzwerk etabliert werden. Es werden 12 Teilnehmerinnen in das Programm aufgenommen, die Auswahl erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien (Fortschritt der wissenschaftlichen Karriere, Fach, sprachliche Voraussetzungen). Das Programm wird aus den Mitteln des WWTF (Wiener Wissenschafts- und Technologiefond) gefördert.

Wirkungsweise, Erfahrungen

Die Erfahrungen und das Feedback der Teilnehmerinnen wird mittels einer Online-Umfrage in der Halbzeit des Programms eingeholt.

Anhänge:

Informationsbroschüre (english)