Zum Seiteninhalt springen Zur Navigation springen Kontakt
A A A

GB-Leitfaden zur Planung und Budgetierung an der Universität Graz

Kurzbeschreibung

Leitfaden zur Integration von Gender Budgeting in den Planungs- und Budgetierungsprozess inkl. Anleitung zur Genderrelevanzprüfung an der Universität Graz

Zielgruppen

Budgetverantwortliche / Führungskräfte /

Durchführende Einrichtung

Koordinationsstelle für Geschlechterstudien & Gleichstellung der Universität Graz /

Ansprechperson

koordff@uni-graz.at

Durchgeführt/eingesetzt:

seit 2014 an der Karl-Franzens-Universität Graz

Bezug zu Gleichstellungszielen

Gender Budgeting ist in der Leistungsvereinbarung (2010-12, 2013-15, 2016-18) und im Entwicklungsplan (2010-15, 2016-18) verankert. Seit 2014 ist Gleichstellungsorientierung als ein Budgetgrundsatz an der Uni Graz aufgenommen worden, es ist bei der Planung und Budgetierung prinzipiell auf eine geschlechtergerechte Verteilung zu achten.

Zielsetzung(en) des Tools

Personen, die mit der Planung und Budgetierung befasst sind, sollen grundsätzliche Informationen zu Gender Budgeting erhalten und dabei unterstützt werden, den Budgetgrundsatz „Gleichstellungsorientierung“ umzusetzen. Das ergänzende Prüfschema zur Einschätzung der Geschlechterrelevanz soll zur Sensibilisierung beitragen, wo überall Gender „drinstecken“ kann.

Tool-Beschreibung

Diese Zusammenstellung gibt einen kurzen Überblick über Gender Budgeting generell und zeigt die spezifischen Fragestellungen für die Umsetzung an der Uni Graz im Rahmen der Planung und Budgetierung und zukünftig auch beim Budgetvollzug. Zu den Bereichen Personalkostenplanung, Lehrkostenplanung und Sachmittelplanung werden jeweils kurz Beispiele und Fragen erläutert, die sich budgetverantwortliche Stellen sollen. Die Einnahmenseite sowie der Budgetvollzug sind noch nicht weiter ausgearbeitet.

Ergänzt wird es durch ein Prüfschema zur Einschätzung der Geschlechterrelevanz, anhand dessen die relevante Bereiche identifiziert werden können.

Wirkungsweise, Erfahrungen

Der Leitfaden trägt zur Sichtbarkeit des Themas bei und hilft bei der Information. Das Prüfschema zur Einschätzung der Geschlechterrelevanz erleichtert Erklärungen, welche Ausgaben und Planungsposten denn überhaupt einen Genderbezug haben.

Special Thanks

an Dr. in Kirstin Eckstein.

Anhänge:

Nähere Informationen