Zum Seiteninhalt springen Zur Navigation springen Kontakt
A A A

MIT – Mädchen in die Technik

Kurzbeschreibung

Zweijähriges Berufsorientierungsprojekt für Linzer VolksschullehrerInnen

Durchführende Einrichtung

Abteilung Gender & Diversity Management der Johannes-Kepler-Universität Linz /

Ansprechperson

Dr.in Margit Waid, margit.waid@jku.at

Mag.a Sandra Nuspl, MBA, sandra.nuspl@jku.at

Durchgeführt/eingesetzt:

Projektdurchführung: Johannes Kepler Universität Linz, Juni 2011 - Juli 2013

Bezug zu Gleichstellungszielen

Entwicklungsplan 2013-2018: Um Frauen grundsätzlich für den Bereich der Wissenschaft zu begeistern, bedarf es langfristiger Konzepte. Insbesondere wird die geschlechtsspezifische Sensibilisierung im Sinne einer aktiven Auseinandersetzung mit dem Berufsbild der WissenschafterIn über die Bildungskette hinweg noch weiter ausgebaut. Seit 2009 werden in Kooperation mit externen Organisationen verstärkt Maßnahmen im Bereich Wissensvermittlung für die Zilegrupp der Kinder unterschiedlicher Altersstufen erarbeitet und umgesetzt, um frühzeitig den Blick auf die Wissenschaft zu lenken.

 

Zielsetzung(en) des Tools

Erweiterung der Berufsbilder für Mädchen im Volksschulalter; Steigerung des Selbstvertrauens und Förderung der positiven Selbsteinschätzung der technischen Kompetenzen der Mädchen

 

Tool-Beschreibung

Um Mädchen und Jungen schon frühzeitig gezielt für ein gleichberechtigtes Leben mit Wissenschaft, Technik und Forschung zu interessieren und darauf vorzubereiten, bedarf es (Bildungs)Initiativen wie „MiT“, die Lehrerinnen und Lehrer für dieses Thema sensibilisieren und schulen, damit die Inhalte und Ziele kompetent an den Schulen umgesetzt und vermittelt werden können. Folgende Maßnahmen wurden im Projekt umgesetzt: Sensibilisierung der LehrerInnen im Hinblick auf ihr eigenes Rollenverständnis, Vermittlung von Instrumentarien zur geschlechterbewussten Strukturierung des Unterrichts, Kennenlernen von praktischem „Handwerkszeug“ zur Vermittlung technischer und naturwissenschaftlicher Lehrinhalte durch literarische Lehrerinnen im Sachkunde-unterricht, die Einbindung vorhandener Ressourcen und Lehrmittel z.B. die TechnikBox ( (www.technikbox.at). Die TechnikBox enthält mehr als 100 anschauliche Experimentier- und Arbeitsanregungen mit den dazu benötigten Materialien. Diese entsprechen dem Österreichischen Lehrplan und decken Inhalte aller vier Schulstufen in der Grundschule ab), Vernetzung mit anderen Projekten

 

Wirkungsweise, Erfahrungen:

Die zum Projekt organisierten Veranstaltungen und Workshops gaben den Lehrerinnen wertvolle Impulse und Anregungen für ihre jetzige bzw. weitere Unterrichtsarbeit und sie entwickelten ein stärkeres Bewusstsein im Hinblick auf Rollenstereotype und Klischees. Bei den beteiligten Schulklassen und dort besonders bei den Mädchen gab es viele positive Entwicklungen zu beobachten. Interessiert und motiviert arbeiteten sie zunehmend selbstständiger und forderten auch verstärkt eine geschlechterneutrale Sprache sowie die Beschäftigung mit naturwissenschaftlich-technischen Inhalten im Unterricht ein. Einen würdigen Abschluss fand das Projekt durch eine gemeinsame Veranstaltung mit den beteiligten Lehrerinnen und deren Schulklassen an der Johannes Kepler Universität.

 

Anhänge:

Weitere Informationen gerne auf Anfrage