Zum Seiteninhalt springen Zur Navigation springen Kontakt
A A A

Kinder entdecken Spaß an Forschung

Kurzbeschreibung

Workshops für Volksschulkinder, um tradierte Rollenbilder aufzuweichen und bereits im Volksschul-Alter das Thema „Berufswahl“ aufzugreifen.

Durchführende Einrichtung

Abteilung Gender & Diversity Management der Johannes-Kepler-Universität Linz /

Ansprechperson

Dr.in Margit Waid, margit.waid@jku.at

Mag.a Sandra Nuspl, MBA, sandra.nuspl@jku.at

Durchgeführt/eingesetzt:

Projektdurchführung: Johannes Kepler Universität Linz in Kooperation mit dem Frauenbüro der Stadt Linz, seit November 2016.

Bezug zu Gleichstellungszielen

Entwicklungsplan 2013-2018: Um Frauen grundsätzlich für den Bereich der Wissenschaft zu begeistern, bedarf es langfristiger Konzepte. Insbesondere wird die geschlechtsspezifische Sensibilisierung im Sinne einer aktiven Auseinandersetzung mit dem Berufsbild der WissenschafterIn über die Bildungskette hinweg noch weiter ausgebaut. Seit 2009 werden in Kooperation mit externen Organisationen verstärkt Maßnahmen im Bereich Wissensvermittlung für die Zielgruppe der Kinder unterschiedlicher Altersstufen erarbeitet und umgesetzt, um frühzeitig den Blick auf die Wissenschaft zu lenken.

 

Zielsetzung(en) des Tools

Tradierte Rollenbilder und Stereotype sind noch immer tief in unserer Gesellschaft verankert, beeinflussen unser Denken und Handeln und letztendlich auch die Ausbildungs- und Berufswahl junger Menschen. Das Projekt hat zum Ziel, tradierte Rollenbilder aufzuweichen und bereits im Volksschulalter das Thema „Berufswahl“ aufzugreifen.

 

Tool-Beschreibung

Es werden direkt an Linzer Volksschulen 2-stündige Workshops durchgeführt. Im Mittelpunkt steht dabei die Ermunterung der Kinder, über ihre Interessen und Berufswünsche nachzudenken. Mithilfe von theoretischen Übungen und praktischen Experimenten wird auf Themen wie Gleichberechtigung, Gleichstellung von Mann und Frau etc. spielerisch und altersgerecht eingegangen.

 

Wirkungsweise, Erfahrungen:

Die Kinder nahmen mit großer Begeisterung an den Workshops teil und auch die Rückmeldungen der Lehrkräfte waren durchgehend positiv. Auf Anfrage der Lehrkräfte (sowie teilweise auch der Schulleitungen) wurden diesen – nach Durchführung des Workshops – die Unterlagen zu den theoretischen Übungen sowie den Experimenten zugesendet.

 

Anhänge:

Weitere Informationen