Zum Seiteninhalt springen Zur Navigation springen
Kontakt
A A A

Coaching für Mitarbeiter_innen

Kurzbeschreibung

Coaching Programm (Einzelcoaching) für Mitarbeiter_innen der Akademie der bildenden Künste Wien. Das Angebot richtet sich nicht an Männer.

Zielgruppen

allgemein Bedienstete/ Verwaltungspersonal / sonstige / wissenschaftliches Personal / künstlerisch-wissenschaftliches Personal /

Durchführende Einrichtung

Koordinationsstelle Frauenförderung | Geschlechterforschung | Diversität der Akademie der Bildenden Künste Wien /

Ansprechperson

Martin Leupold, MA, MBA; M.Leupold@akbild.ac.at

Durchgeführt/eingesetzt

Seit 2008 an der Akademie der bildenden Künste Wien

Bezug zu Gleichstellungszielen

Das Coaching-Programm entspricht der allgemeinen Zielsetzung der Akademie, ihre Mitarbeiter_innen zu fördern und zu stärken. (Frauenförderungs- und Gleichstellungsplan sind gerade in der Über-/Ausarbeitung).

 

Zielsetzung(en) des Tools

Das Coaching soll Mitarbeiter_innen dabei unterstützen, den Arbeitsalltag befriedigender zu gestalten. Themenstellungen des Coachingprogramms können insbesondere Karriereplanung und Laufbahnplanung, Persönlichkeitsentwicklung, Lebens- und Sinnkrisen, Konfliktmanagement, Burn-Out-Prävention sowie Zeitmanagement sein.

 

Tool-Beschreibung

Pro Mitarbeiter_in/ Platz besteht ein Coaching-Zyklus aus vier Einzel‐Coaching‐Einheiten, die bis spätestens Ende des Jahres und ausschließlich gemeinsam in Anspruch zu nehmen sind. Die Kosten für das Coaching der ersten beiden Einheiten in der Serie trägt die Akademie zu 100%, die folgenden zwei Einheiten werden zu 50% gedeckt ‐ 50% trägt die Klient_in selbst. Die Beratungen finden anonym und vertraulich statt. Die Akademie erfährt nicht, welche Mitarbeiter_innen das Coaching in Anspruch nehmen. Sie bekommt nur eine jährliche, anonymisierte Rückmeldung und die Auswertung der Bewertungsbögen des Coaches.

 

Wirkungsweise, Erfahrungen

Die Bewertungen sind immer sehr gut gewesen. Seit 2017 haben wir eine neue Coachingkraft beauftragt, deshalb müssen wir nun zuerst abwarten, wie die Resultate/Rückmeldungen ausfallen. Die Kontingente sind de facto immer ausgebucht. Das zeigt, dass der Bedarf gegeben ist.

 

Anhänge: