Zum Seiteninhalt springen Zur Navigation springen Kontakt
A A A

Feminist Idols

Kurzbeschreibung

Die Vortragsreihe Feminist Idols bietet einmal jährlich Wegbereiterinnen feministischer Ideen und/oder künstlerischer Praxis die Möglichkeit, mit dem Publikum in Diskurs zu treten.

Zielgruppen

keine Zielgruppeneinschränkung /

Durchführende Einrichtung

Koordinationsstelle Frauenförderung | Geschlechterforschung | Diversität der Akademie der Bildenden Künste Wien /

Ansprechperson

Denise Beer, MA; d.beer@akbild.ac.at

Durchgeführt/eingesetzt:

Seit 2016 an der Akademie der bildenden Künste Wien

Bezug zu Gleichstellungszielen

Die Vortragsreihe entspricht der allgemeinen Zielsetzung der Akademie, Frauen und ihre Arbeit zu fördern, zum gesellschaftlichen Diskurs beizutragen und die Position von Frauen in Wissenschaft und Kunst zu stärken.

 

Zielsetzung(en) des Tools

Die Reihe Feminist Idols soll analytische Blickwinkel für die feministische Forschung und Kunst präsentieren, hinterfragen und (öffentlich) diskutieren. Des Weiteren sollen engagierte feministische Kolleginnen und ihre Arbeit honoriert werden. So soll auch deutlich gemacht werden, dass es feministische Ideen gibt, welche die Kraft haben, (gesellschaftliche) Prozesse anzustoßen und Veränderungen herbeizuführen.

 

Tool-Beschreibung

Die jährlich stattfindende Vortragsreihe wird von der Koordinationsstelle Frauenförderung | Geschlechterforschung | Diversität in Absprache mit dem Vizerektorat Kunst | Forschung organisiert. Nach einem Input der feministischen Künstlerin/Wissenschafterin, wird die Diskussion mit dem Publik eingeleitet. Die Vortragsreihe ermöglicht Räume, in denen theoretische Ideen, praktische Handlungsvorschläge und kreative Kunstpraktiken ebenso wie Utopien und Dystopien kritisch diskutiert werden können. Die Bezeichnung „Feminist Idols“ ist dabei bewusst ambivalent gehalten: einerseits sind die geladenen Ideengeberinnen Vordenkerinnen der feministische Kunst und Theorie, andererseits soll auch die Frage diskutiert werden, was ein feministisches Idol ausmacht und wie wir mit Hierarchien und Machtstrukturen in feministischen Diskursen umgehen.

 

Wirkungsweise, Erfahrungen

Die Besucher_innenzahlen und die regen Diskussionen zeigen, dass die Veranstaltung sehr gut angenommen wird. Auch in den Medien findet die Vortragsreihe ihren Widerhall.

 

Anhänge:

Nähere Informationen